↓ Archives ↓

Archive → Februar, 2010

Unsere Stadt – Die Aktionswoche



ab 07.05.2010

Wer sind wir?

Wir sind Stuttgarter Bürger, die gerne in dieser Stadt leben. Wir schätzen die
Vielfalt dieser Stadt. Wir sind vor allem Bürger, die sich durch Stuttgart 21
entmündigt fühlen, weil sie zu keinem Zeitpunkt ernsthaft mit einbezogen
wurden. Wir sind davon überzeugt, dass das Herz Stuttgarts seine Menschen
sind.

Was wollen wir?
Wir wollen uns beteiligen. Wir wollen uns fortan in die Belange dieser Stadt
einmischen und uns nicht mit leeren Versprechungen, Phrasen und
Formaljuristerei als Demokratieersatz abspeisen lassen, wie es bei Stuttgart 21
als negativem Leuchtturmprojekt der Fall ist. Wir wollen gefragt werden, denn
es ist unsere Stadt – und um die sorgen wir uns. Das bringen wir durch die
Initiative „Unsere Stadt“ zum Ausdruck – und laden die Bürger zur Teilnahme
ein.

Was machen wir?
Als Auftaktveranstaltung der Initiative organisieren wir ab dem 07.05. eine
Aktionswoche. In dieser Woche positionieren sich Stuttgarter Künstler und
Kulturschaffende, die teilweise selbst unmittelbar von Stuttgart 21 betroffen sind
– sei es durch eingefrorene Kulturgelder, sei es durch fehlende räumliche
Perspektiven im Fall der Tieferlegung des Bahnhofs. Sie beleuchten Stuttgart 21
aus ihrer Perspektive und bieten im Rahmen der Veranstaltungen eine Plattform
für den Meinungs- und Informationsaustausch der Bürger. Gleichzeitig zeigen
sie den Bürgern auf kreative und spielerische Weise Möglichkeiten der
Partizipation bei der Gestaltung von Stadtraum auf. Das Programm richtet sich
an alle Generationen und bildet die Vielfalt des Kulturlebens der Stadt mit
größtenteils kostenlosen Veranstaltungen ab.

Wo machen wir das?
In den durch Stuttgart 21 existentiell bedrohten Locations Röhre und Rocker33
sowie in den Wagenhallen im Bereich Innerer Nordbahnhof. Unsere Auswahl
der bespielten Orte für die Hauptveranstaltungen weckt bei den Besucherinnen
und Besuchern ein Bewusstsein für den ganz konkret im Wandel begriffenen
städtischen Raum und ermuntert sie, sich aktiv für ihre Belange und damit auch
ihren Lebensraum in ihrer Stadt einzusetzen.

Wann machen wir das?
07.05. Röhre. Ein elektronischer Abend, gestaltet von bekannten DJs dieser
Stadt.
08.05. Wagenhallen. Zirkus für Kinder, Kulinarisches, Konzerte,
Informationen.
16.05. Rocker33. Kulinarisches, Konzerte, Kleinkunst, Lesungen, Vorträge.

Aktionswoche – Die Teilnehmer

Rocket Freudental

Timo Brunke

Diese Liste wird ständig aktualisiert:

10.000 sollen es werden

Schon über 8000 Menschen haben sich entschieden Parkschützer zu werden und wollen so zum Ausdruck bringen, dass das Abholzen des Schlossgartens für den Bau eines Lochs nicht mit ihnen zu machen ist.


Ziel der Macher ist es, mindestens 10.000 Bürger zu erreichen, die bereit sind, zu ihrem Schlossgarten zu stehen und sich durch verschieden abgestufte Protestmöglichkeiten zu ihrem beliebten Naherholungsgebiet und zur grünen Lunge der Stadt zu bekennen.

Melde auch du dich noch heute an und werde Teil der größten Protestbewegung, die unsere Stadt bislang gesehen hat

http://www.parkschuetzer.de

Die Montagsdemonstrationen

Seit November finden jeden Montag am Nordausgang des Hauptbahnhofs die Demonstrationen gegen Stuttgart 21 statt. Beginn ist jeweils um 18 Uhr, Schluss ist um 18:30 Uhr. Neben den Vorträgen gibt es des Öfteren auch musikalische Beiträge.

Die Waggons am Nordbahnhof müssen weichen

Im September ist Schluss mit dem bunten Treiben an den Waggons am Nordbahnhof. Da sich das Gelände auf dem Bauplan des Projekts Stuttgart 21 befindet, müssen sich die Künstler der 20 stillgelegten Eisenbahnwagons im Spätsommer dieses Jahres eine neue Bleibe suchen. Seit mehr als 10 Jahren entwickelte sich dort das Aushängeschild der Stuttgarter Subkultur.

Bilder vom Widerstand gegen Stuttgart 21